X
MENU
Scrollen

Familien Ausflug mit Hund

Der Erlebnisberg Kappe aus Sicht eines Hundes

Ein Abenteuer aus einer ganz neuen Perspektive

Hey Leute! Ich bin es, die Holly. Ich bin ein Border Collie und war im Sommer mit meiner Familie am Erlebnisberg Kappe in Winterberg unterwegs. Und eins kann ich euch sagen: Auch für Hunde gibt es hier viel zu erleben. Das Gelände ist einfach riesig und an jeder Ecke gibt es etwas zu entdecken. Ihr seht mich hier direkt auf dem ersten Bild, wo ich es kaum noch erwarten kann alles zu erkunden. Seit einigen Tagen sind wir schon zu Fuß unterwegs gewesen, denn wir wanderten in mehreren Etappen den Rothaarsteig. Da für heute nur eine kurze Wander-Etappe anstand, haben wir den Erlebnisberg Kappe als Freizeitprogramm miteingebaut.

So viel zu entdecken

Doch was kann man hier eigentlich alles machen? Ganz neu am Erlebnisberg ist die Fly-Line. Das ist eine etwa 1.000 Meter lange, gemütliche Fahrt mitten durch den Wald. Man hat wirklich das Gefühl zu fliegen. Außerdem gibt es einen Kletterwald, eine Sommerrodelbahn, eine Minigolfanlage, einen Kinderspielplatz und noch viel mehr. Meine Lieblingsattraktion ist die Panorama Erlebnis Brücke. Warum? Das will ich euch jetzt erklären!

Mit der Familie und dem Hund am Erlebnisberg Kappe
Hunde auf der Panorama Erlebnisbrücke in Winterberg

Als Hund auf der Panorama Erlebnis Brücke

Die Brücke ist super – auch für Hunde – denn hier durfte ich sogar mit. Ich hatte kostenfreien Eintritt und konnte an der Leine geführt mit der Familie mit. Übrigens, ich war den ganzen Tag an der Leine, aber das ist vollkommen in Ordnung. Es handelt sich schließlich um ein öffentlich zugängliches Gelände an dem auch viele meiner vierbeinigen und zweibeinigen Freunde unterwegs sind. Aber zurück zur Brücke:  Auf dem 435m langen Weg kann man weit über Winterberg hinausblicken. Die Berge des Sauerlands erstrecken sich dabei am Horizont.

Sogar ich konnte die Aussicht genießen. Und das Beste ist, dass ich dank des Holzbodens auch keine Probleme hatte über die Brücke zu laufen. Nur am Ende musste ich etwas aufpassen, denn beim Abstieg gibt es eine Wendeltreppe mit Stahlgitter. Doch wenn man gut auf seine Pfoten aufpasst, dann ist auch das kein Problem. Ansonsten kann man auch ganz einfach zurücklaufen und die Brücke durch den Eingang wieder verlassen. Im Anschluss ging es dann durch den Naturerlebnispfad, der einem die Natur und die Bewohner des Waldes näherbringt.

Auszeit für Mensch und Tier

Für eine Pause zwischendurch gibt es mehrere Möglichkeiten. So kann man zum Beispiel im gemütlichen Panorama Café – Restaurant vorbeischauen und durch die großen Panorama Fenster ebenfalls den Blick auf die Bergkulisse des Sauerlands genießen. Kaffee, Kuchen und ganze Mahlzeiten luden meine Begleiter zum Verweilen ein. Und ich würde es euch nicht erzählen, wenn ich nicht auch willkommen gewesen wäre. Auch Hunde haben hier die Möglichkeit sich bei einer Pause wieder zu erholen und neue Kraft zu tanken. Für einen Snack zwischendurch gibt es an der Sommerrodelbahn auch noch ein Kiosk. Hier war unser nächster Halt.

Bar und Kamin im Panorama Café-Restaurant Winterberg
Familienausflug mit Hund zum Erlebnisberg Kappe

Familien-Abenteuer Sommerrodelbahn

An der Sommerrodelbahn, wie auch an den anderen Attraktionen mit Ausnahme der Brücke, durfte ich leider nicht mitfahren, aber selbstverständlich durfte ich meine Familie auf das jeweilige Gelände begleiten. Umso glücklicher war ich dann, dass meine Begleiter hier ihren Spaß hatten. Dabei haben sie sich immer abgewechselt, sodass ich nie alleine war. Auch viele andere Kinder und Erwachsene genossen die Sommerrodelbahn. Ja okay, ich musste auch lange warten bis wir weiterkonnten und zugegeben, den ein oder anderen neidischen Blick von mir gab es auch, weil ich mich auch gerne in das Abenteuer gestürzt hätte. Aber naja, dafür konnte ich mich noch ein bisschen ausruhen und stärken!

Vierbeiner sind überall Willkommen

An der Sommerrodelbahn habe ich dann auch noch einen Hunde-Freund von mir getroffen, der gerade aus dem Kletterwald kam. Zusammen mit der Oma ist er am Boden geblieben und hat den anderen dabei zugeschaut, wie sie die Hindernisse in luftiger Höhe überwinden. Nachdem wir noch kurz ein bisschen zusammengespielt haben, ging es für uns auch schon wieder weiter, denn es stand noch Minigolf auf dem Programm. Bei dem Duell habe ich förmlich mitgefiebert, denn die 18-Loch-Anlage verspricht ein spannendes Match für jedes Alter.

Daraufhin mussten wir leider aufbrechen, denn wir hatten noch immer eine Etappe des Rothaarsteigs vor uns, der übrigens direkt am Erlebnisberg Kappe entlangläuft. So hieß es weiterziehen und in neue Abenteuer starten.

Mein Tag als Hund am Erlebnisberg Kappe

Mein Fazit: Der Erlebnisberg Kappe ist auch super für Hunde geeignet. An der Leine dürfen wir Vierbeiner auf jedes Gelände mit hingenommen werden. Es gibt nur eine Ausnahme und das ist der Kinderspielplatz. Aber als Hund habe sogar ich dafür Verständnis, denn da sollen schließlich die ganz Kleinen voll auf ihre Kosten kommen. Attraktionen selber dürfen wir zu unserer eigenen Sicherheit nicht nutzen, aber auf der Panorama Erlebnis Brücke dürfen wir mit und sind sogar im Restaurant dort Willkommen. Große und Kleine Zweibeiner, genauso wie wir Hunde haben hier einen erlebnisreichen Tag. Für mich einer der Freizeittipps im Sauerland.

Auch meine Familie hat einen kleinen Bericht über den Erlebnisberg aus Menschen-Sicht geschrieben. Das Ganze findet ihr im Blog Borderherz. Den Eintrag zum Erlebnisberg Kappe findet ihr hier.

Familie mit Hund am Naturerlebnispfad
+49 2981 92 96 433
E-Mail schreiben
Anfahrt planen